Sonntag 20. Mai 2018

Unser Pfarrcafe – Treffpunkt am Sonntagvormittag

Die Sonntagsmesse – Mittelpunkt unseres Gemeindelebens

Unsere Kirche – eine Oase der Stille

Inhalt:

Das Sakrament der Krankensalbung

 

unknownVeraltet als „letzte Ölung“ bezeichnet, erweckt das Sakrament der Krankensalbung bei vielen noch den Eindruck, ein Sakrament des Sterbens zu sein. Dabei ist dieses Sakrament ein lebensbejahendes, stärkendes Sakrament, das in Situationen der Bedrängnis ermutigen soll, auf Gottes Hilfe zu vertrauen und Leid gut bewältigen zu können.

 

In schwerer Krankheit, vor Operationen, auch bei psychischer Bedrängtheit ist es jederzeit möglich, den Priester um die Spendung der Krankensalbung zu bitten. Der Priester salbt Hände, Füße und Stirn mit heiligem Öl und spricht Gottes Beistand zu.

 

In unserer Pfarre ist es Tradition, einmal im Jahr (zumeist einen Sonntag vor Psalmsonntag) im Rahmen einer Messfeier am Nachmittag die Krankensalbung für alle zu spenden, die sie empfangen möchten.

 

Wenn Sie von jemandem wissen, der die Krankensalbung erbittet, oder Sie diese selber in Anspruch nehmen wollen, bitten wir um Kontaktnahme mit der Pfarre.

 

Kirche:
Siebenbrunnenfeldgasse 22-24
A-1050 Wien

Pfarrkanzlei:
Embelgasse 3
A-1050 Wien
Telefon: +43.1.544 29 19
E-Mail: ac1050@chello.at
Aktuelles

Simultanschach mit Pfarrer Unterberger bei der

Orgelkonzert 24.5.2018

in St. Josef

 

8. Dekanatsreise: Inseln der Ostsee

04. - 11. September 2018

 

-------------------------------

Nachrichten aus der

Katholischen Kirche

-------------------------------


Dem Trend zur mobilen Internetnutzung wird mit flexiblem Design, geografischer Verortung und viele Schnittstellen Rechnung getragen

Scheidender Bischof Schwarz bis zu seiner Amtsübernahme in St. Pölten Diözesanadministrator in Kärnten - Danach leitet ein vom Domkapitel gewählter Diözesanadministrator die Diözese Gurk

11. Ausgabe des Formats im Burgenland lockt auch heuer wieder tausende Besucher mit vielfältigem Programm am 25. Mai in Kirchen

Selbst aus Böhmen heimatvertriebener Wiener Erzbischof in Zeitungsinterview: Nicht die Vergangenheit das Leben bestimmen lassen - "Habe Heimat im Glauben gefunden"

Freistetter: Ursprung der Soldatenwallfahrt vor 60 Jahren aus deutsch-französischer Versöhnungsinitiative "grenzt an ein Wunder"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

http://pfarre-auferstehung-christi.at/