Freitag 23. Juni 2017

Unser Pfarrcafe – Treffpunkt am Sonntagvormittag

Die Sonntagsmesse – Mittelpunkt unseres Gemeindelebens

Unsere Kirche – eine Oase der Stille

Inhalt:

 

Die Eucharistiefeier/ Erstkommunion

 

unknown

Die Eucharistiefeier ist die „alltägliche“ oder „allsonntägliche“ Begegnung mit dem stärkenden Gott. In den Symbolen Brot und Wein tritt Jesus (sein Leib und sein Blut) ganz essentiell und kräftigend in unser Leben und wirkt in uns. Als die Gemeinschaft der Kommunionempfangenden werden wir zu einem Leib und sind aufgerufen, aufeinander zu schauen und uns gegenseitig zu unterstützen.

 

Wenn Menschen aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage sind, an einer Messfeier teilzunehmen, besteht auch die Möglichkeit, vom Priester oder einem dafür ausgebildeten Laien mit der Krankenkommunion zuhause besucht zu werden. Ein kurzer Anruf in der Pfarre hilft, die notwendigen Kontakte herzustellen.

 

Die erste Teilnahme an der Kommunion (Erstkommunion) wird für die Kinder, die mit etwa 8 Jahren in Gruppen darauf vorbereitet werden, um ansatzweise zu verstehen, was uns an Großartigem geschenkt ist, mit einem besonderen Fest gefeiert. In weißen Kleidern und Anzügen oder in einheitlicher Kleidung (z.B. Ministrantengewand mit Kreuz, um die Gemeinschaft deutlicher werden zu lassen) dürfen sie zum ersten Mal offiziell am gemeinsamen Glaubensmahl teilnehmen. Ab nun ist es für sie möglich, Jesus in jeder Messfeier zu empfangen.

 

Praktische Fragen rund um die Erstkommunion

Kirche:
Siebenbrunnenfeldgasse 22-24
A-1050 Wien

Pfarrkanzlei:
Embelgasse 3
A-1050 Wien
Telefon: +43.1.544 29 19
E-Mail: ac1050@chello.at
Aktuelles

Unser Pfarrprojekt 2017

Unterstützung für die Caritas Socialis in Brasilien

 

-------------------------------

Nachrichten aus der

Katholischen Kirche

-------------------------------


Ökumenisches Forum Christlicher Frauen in Österreich lädt am 23. Juni zu traditionellem Empfang nach Wien-Simmering

Wiener Psychiater und Ombudsstellenleiter Wancata leitete Informationsveranstaltung für alle Mitarbeiter im Umfeld der Bischofskonferenz zur kirchlichen Rahmenordnung gegen Missbrauch und Gewalt

Roma-Siedlungen in rund 124 burgenländischen Orten wurden von Nazis dem Erdboden gleichgemacht, die Menschen in Konzentrations- und Vernichtungslager deportiert

Früherer Flüchtlingskoordinator Maier in "Kirchenzeitung"-Interview: Flüchtlinge kommen vor allem deshalb nach Europa, "weil die Lage in ihrer Heimat so schlecht ist", und nicht, weil sie von den vermeintlich so guten Lebensbedingungen angezogen werden.

Theaterfest bis 10. September mit Kirchenoper "Judas" in Retz und Dauerbrenner "Jesus Christ Superstar" auf Felsenbühne Staatz - Erfolgreiche Premiere von "Bartholomäusnacht" in Melk

 

 

 

 

 

 

 

 

 

http://pfarre-auferstehung-christi.at/