Montag 25. März 2019

Unsere Kirche – eine Oase der Stille

Unser Pfarrcafe – Treffpunkt am Sonntagvormittag

Inhalt:

Das Sakrament der Buße

 

unknownWenn ein Christ sein Gewissen prüft und erkennt, dass er schuldig geworden ist, eröffnet ihm die Beichte eine Möglichkeit des Neuanfangs. Echte Reue und der Vorsatz, wieder gutzumachen und in Zukunft anders zu handeln, ermöglichen die Lossprechung von den Sünden, von dem, was uns bedrückt.

 

Im Sakrament der Buße vergibt uns Jesus, der für unsere Erlösung von den Sünden selbst das Menschsein angenommen hat, vertreten durch den Priester und die Kirche als Gemeinschaft der Gläubigen. Dadurch geschieht Versöhnung mit Gott und unserer Umgebung.

 

Als sinnenfälliges Zeichen spricht der Priester die Lossprechungsformel und zeichnet mit seiner Hand das Kreuz, das der Beichtkandidat als Kreuzzeichen mitvollzieht. Durch das Leben und Sterben Christi am Kreuz ist uns Auferstehung und Sündenvergebung zugesagt.

 

In unserer Kirche gibt es zusätzlich zum Beichtstuhl ein Aussprachezimmer unter der Orgelempore und das Angebot, am Samstag vor der Abendmesse zur Beichte zu kommen, bzw. mit dem Priester einen Termin dafür zu vereinbaren.

 

Die Vorbereitungszeiten auf Weihnachten und Ostern sind auch Zeiten, in denen Überdenken des eigenen Handelns und ein Überlegen nach angebrachten Änderungen sinnvoll ist. Deshalb wird auch einmal im Advent und einmal in der Fastenzeit ein besonders gestalteter Bußgottesdienst mit anschließender Beichtmöglichkeit angeboten.

Kirche:
Siebenbrunnenfeldgasse 22-24
A-1050 Wien

Pfarrkanzlei:
Embelgasse 3
A-1050 Wien
Telefon: +43.1.544 29 19
E-Mail: ac1050@chello.at
Aktuelles

Senioren- und Krankenfeier

6. April 2018

 

Flohmarkt

VERSCHOBEN

 

-------------------------------

Nachrichten aus der

Katholischen Kirche

-------------------------------


Ex-Vizekanzler bei Buchpräsentation: Mitgefühl ist Schlüssel für Politik und Religion - Buch "Warum ich Christ bin" mit Beiträgen auch von Metropolit Arsenios, Caritas-Chef Landau und Physiker Pietschmann

Kardinal empfiehlt Parlament und Bischofskonferenz in Kroatien Bildung einer Historikerkommission mit österreichischer Beteiligung - "Versuchen wir gemeinsam, diese schwierige Geschichte aufzuarbeiten"

Vorsitzender der Bischofskonferenz nach deren Frühjahrsvollversammlung: Bereits beobachtbarer "Kulturwandel" im Umgang mit Autorität ist "beste Prävention" - Missbrauch erfolgte in heute meist überwundenen "geschlossenen Systemen"

Gurker Diözesanadministrator würdigt in Pastoralbrief an Kärntner Katholiken Team um Erzbischof Lackner für viele Gespräche und "Bemühen um Differenzierung und Ausgewogenheit"

Kardinal an Krebs erkrankt - Operation und längere Genesungsphase im Mai

 

http://pfarre-auferstehung-christi.at/