Montag 23. Juli 2018

Die Sonntagsmesse – Mittelpunkt unseres Gemeindelebens

Unsere Kirche – eine Oase der Stille

Unser Pfarrcafe – Treffpunkt am Sonntagvormittag

Inhalt:

Das Sakrament der Buße

 

unknownWenn ein Christ sein Gewissen prüft und erkennt, dass er schuldig geworden ist, eröffnet ihm die Beichte eine Möglichkeit des Neuanfangs. Echte Reue und der Vorsatz, wieder gutzumachen und in Zukunft anders zu handeln, ermöglichen die Lossprechung von den Sünden, von dem, was uns bedrückt.

 

Im Sakrament der Buße vergibt uns Jesus, der für unsere Erlösung von den Sünden selbst das Menschsein angenommen hat, vertreten durch den Priester und die Kirche als Gemeinschaft der Gläubigen. Dadurch geschieht Versöhnung mit Gott und unserer Umgebung.

 

Als sinnenfälliges Zeichen spricht der Priester die Lossprechungsformel und zeichnet mit seiner Hand das Kreuz, das der Beichtkandidat als Kreuzzeichen mitvollzieht. Durch das Leben und Sterben Christi am Kreuz ist uns Auferstehung und Sündenvergebung zugesagt.

 

In unserer Kirche gibt es zusätzlich zum Beichtstuhl ein Aussprachezimmer unter der Orgelempore und das Angebot, am Samstag vor der Abendmesse zur Beichte zu kommen, bzw. mit dem Priester einen Termin dafür zu vereinbaren.

 

Die Vorbereitungszeiten auf Weihnachten und Ostern sind auch Zeiten, in denen Überdenken des eigenen Handelns und ein Überlegen nach angebrachten Änderungen sinnvoll ist. Deshalb wird auch einmal im Advent und einmal in der Fastenzeit ein besonders gestalteter Bußgottesdienst mit anschließender Beichtmöglichkeit angeboten.

 

Kirche:
Siebenbrunnenfeldgasse 22-24
A-1050 Wien

Pfarrkanzlei:
Embelgasse 3
A-1050 Wien
Telefon: +43.1.544 29 19
E-Mail: ac1050@chello.at
Aktuelles

-------------------------------

Nachrichten aus der

Katholischen Kirche

-------------------------------


Zum 50-Jahr-Diözesanjubiläum historische Wanderausstellung und interaktiver Container-Pavillon mit "zeitlosen" Menschheitsfragen

In der Stiftskirche Ossiach erklingen Werke von Beethoven, Bernstein und Einem

Einjähriger Lehrgang u.a. mit Äbten von Seitenstetten und Zwettl als Referenten

Oberösterreichischer Entwicklungshelfer Martin Mayr: Weltweit dominierendes Modell von Ackerbau führt im nordostbrasilianischen West-Bahia in "soziales und ökologisches Desaster"

Don-Bosco-Haus als eines von mehreren kirchlichen Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft Bildungshäuser Österreich sieht sich im Bemühen um Nachhaltigkeit bestätigt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

http://pfarre-auferstehung-christi.at/