Monday 13. July 2020

Die Sonntagsmesse – Mittelpunkt unseres Gemeindelebens

Inhalt:

Der Caritaskreis

 

Caritas (auf deutsch: „Liebe“, besser vielleicht übersetzt mit: „jemanden schätzen“; vgl. „carus“ = „wertvoll“) ist nicht das Hobby einer bestimmten Gruppe unserer Pfarre, sondern die ganze Pfarre versteht sich als caritative  Pfarre!

 

Wie aus dem 10-Punkte-Programm unseres Leitbildes hervorgeht, versuchen wir, motiviert durch unseren Glauben an einen liebenden und rettenden Gott, allen Menschen mit der gleichen Achtung und Würde zu begegnen, und ihnen zu helfen, in der von Gott ihnen zugedachten Würde zu leben. Dies beginnt damit, die  Menschen mit ihren Freuden und Sorgen, Hoffnungen und Ängsten wahr- und ernst zu nehmen. Wo wir Nöte sehen, wollen wir, soweit es in unseren Kräften steht, helfen.

 

Wozu brauchen wir dann einen eigenen Caritaskreis?

 

Natürlich ist die Caritas die Aufgabe aller Gemeindemitglieder. Dort wo Hilfe aber konkret wird, bedarf es auch einzelner Menschen, die bestimmte Dienste übernehmen oder organisieren.

 

In unserer Pfarre gibt es gleich 2 Gruppen, die sich diesbezüglich besonders engagieren: den „Arbeitskreis Eine Welt“, der sich für einen gerechtere Welt und eine sozialere Gesellschaft einsetzt und Hilfsprojekte in der ganzen Welt unterstützt, und unknownden „Caritaskreis“, der versucht, für die Nöte und Sorgen der Menschen im eigenen Pfarrgebiet ein offenes Auge und ein offenes Ohr zu haben, unabhängig ihrer Kultur, Nationalität oder ihres Religionsbekenntnisses.

 

Der wichtigste Dienst des Caritaskreises ist die Beratungsstelle in unserer Pfarrkanzlei, (Sprechstunde Mittwoch von 14:00 bis 16:00 Uhr, bitte Aushang beachten). In einigen dringenden Fällen können wir auch finanzielle Starthilfen oder Übergangshilfen geben. Die Pfarrcaritas bekommt jedoch weder Zuschüsse noch gibt es Sammlungen zu ihren Gunsten. Abgesehen von einigen Spendern, die die Pfarrcaritas unaufgefordert unterstützen, müssen die Caritasmitarbeiter das Geld, welches sie geben, selbst erarbeiten, durch Flöhmärkte, Adventkranzbinden und andere Veranstaltungen.

 

Ein weiter Schwerpunkt unserer Pfarrcaritas ist die Seniorenarbeit, nicht aus Mitleid, sondern aus Dankbarkeit. Gerade die ältere Generation war es, die viel von dem aufgebaut hat, von dem wir heute profitieren. Deshalb wollen wir sie auch jetzt nicht alleine lassen, wo sie unserer Zuwendung brauchen.

 

Wichtig ist uns auch das Gebet am Beginn unserer Besprechungstreffen. Es macht deutlich, das wir aus dem Glauben an Gott heraus handeln können. Christliche Caritas ist mehr als nur mitleidsvolle Nächstenliebe. Christliche Caritas heißt: weil Gott alle Menschen liebt, können auch wir in jedem Menschen etwas Liebenswertes entdecken.

 

Leitung: Pfarrer Wolfgang Unterberger

Kirche:
Siebenbrunnenfeldgasse 22-24
A-1050 Wien
Pfarrkanzlei:
Embelgasse 3, A-1050 Wien
Telefon: +43.1.544 29 19
E-Mail:
pfarre.ac-wien5@katholischekirche.at
Aktuelles

-------------------------------

Nachrichten aus der

Katholischen Kirche

-------------------------------


Im Mai über 2.200 Beratungen - Chat-Angebot steht 8- bis 18-Jährigen täglich von 13 bis 21 Uhr zur Verfügung

Wiener Pastoraltheologe: Kirche darf Menschen mit ihren Ängsten nicht allein lassen - Forderung nach weniger Klerikalismus und mehr Mystik

Hinter dem Projekt stehen vier Theologen, eine Theologin und eine Videojournalistin

Trotz Lockerungen allüberall bestimmt die Corona-Pandemie und auch die Sorge um eine zweite Welle weiterhin das Leben - auch in der Kirche.

Eintritt heuer nur nach Online-Anmeldung möglich - Fest findet vom 28. bis 30. August und vom 4. bis 6. September statt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

http://pfarre-auferstehung-christi.at/